top of page

Vor, hinter und neben den Kulissen von Voice of Münsterland

Vor gut 9 Jahren kam die liebe Ana Voogd auf dem Hafenfest mit der Idee auf mich zu, den Wettbewerb „Voice of Münsterland“, ins Leben zu rufen.

Das Hafenfest war mal eine kulturelle Bereicherung für die Stadt Münster, wird aber seit Jahren aufgrund von irgendwelcher Arbeiten, Baumaßnahmen (die mal stattfinden und mal nicht) recht stiefmütterlich von meiner Lieblingsstadt Münster behandelt.

Erst war es nur eine lockere Idee, die sich nach einigen Drinks immer mehr festigte. So kam es vor 8 Jahren tatsächlich zum ersten "Voice of Münsterland".


Angefangen hatten Ana und ich, da zu zweit. Mittlerweile haben wir auch den guten Eddy Verbeek mit ins Boot geholt und rocken das schön zu dritt. Sprich, es gibt das Team Ekki und das Team Eddy, jeweils mit fünf Gesangstalenten. Ana ist die Rundum-Organisationsgöttin. Das nur mal zur generellen History von "Voice of Münsterland".


Grandios, überspielte Anspannung kurz vor Anpfill

Auch in diesem Jahr gab es mehr als 100 Bewerbungen. Da in letzter Instanz nur 10 Leute gegeneinander antreten dürfen, war die Entscheidung der Absagen alles, nur nicht leicht. Ihr könnt Euch kaum vorstellen, was da an Bewerbungen hereinkommt. Bei einigen läuft dir ein Schauer über den Rücken, weil es dich sofort packt, bei anderen der Schauer aus gegenteiligen Gründen. Manche Videos waren toll anzusehen, hatten aber keinen Ton. Nicht wirklich prickelnd, wenn man sich als Sängerin oder Sänger bewirbt.


Die Entscheider harren tapfer trotz des Regens aus

Die Härte war die Bewerbung von dem 11-jährigen Timm. Der hatte sich mit einer Sido-Nummer beworben... rhythmisch einwandfrei und einfach nur cool. Den wollte ich direkt in meinem Team haben.


Tja Sido.... das war's... Jetzt kommt Timm

Aber die ersten zwei Monate vor dem Start hieß es erst mal, Bewerbungen zu sortieren, die in die jeweiligen Gruppen einzuteilen und dann zu hoffen, dass man sich da für die Richtigen entschieden hat. Die letzten Bewerbungen trudelten dann 10 Tage vor dem Start des Battles ein. Nachdem alle Entscheidungen getroffen waren, lag auch schon das Event "The Voice of Münsterland" an. Team Eddy und Team Ekki trafen sich dann zur letzten Besprechung im Bunten Vogel und danach ging es schon für die beiden Teams nacheinander auf die Bühne, um den ausgesuchten Song zu performen.


Auf die Kandidaten warten, ist sie die berühmte Schachtel Pralinen. Man weiß nie was passiert

Ab dem Punkt lag es nicht mehr in Ana's, Eddy's oder meinen Händen. Ab dem Zeitpunkt entschieden die Zuschauer vor der Bühne des Bunten Vogels, wer weiterkommt und wer nicht.


Ana.... Chef von's Ganze und Urzeiten mit mir befreundet



Eddy Verbeek, der Mann mit der Stimme, die zweifeln lässt, dass Rudi Carrell wirlich verstorben ist.

Aus meinem Team hatte "Karina" (mit K) gewonnen. Bei Eddys Team war es dann Simon.

Simon vom Team Eddy. Eine mega Stimme


Karina mit K... vom Team Ekki. Gleiches Problem.... eine mega Stimme

Ich muss sagen, dass alle 10 Kandidaten einen richtig geilen Job gemacht haben... aber es können halt nur zwei Sieger geben.

Der kleine Rapper Timm hatte leider knapp verloren und war somit raus.

Die zwei Sieger konnten erst einmal durchatmen, wussten aber, dass es am Tag darauf nochmal eng werden würde. Vor dem Konzert von Adel Tawil, auf dem Domplatz, durften sie ihre Songs nochmal vor rund 7000 Zuschauern performen. Auch hier war es so, dass die Zuschauer natürlich entscheiden, wer denn nun "Voice of Münsterland" wird und wer halt nicht.


Noch sieht sich Eddy nebst Team vorne



Wie man sieht bin ich das nicht Eddy's Meinung


Ein Hauch von Ratlosigkeit auch bei Ana

Super... beide haben abgeliefert und wir versuchten das erst anhand von Applaus zu definieren, wer denn bei den Leuten besser angekommen war. Fehlanzeige. Der Applaus war bei beiden gleich. Danach versuchten wir nochmal die Variante mit Handylichtern. Auch da hielt es sich schlichtweg die Waage. Ein letztes Mal ließen wir die Menschen für ihre Kandidaten applaudieren, ohne letztendlich eine Siegerin oder einen Sieger herauszufinden. Es war schlichtweg gleich. Somit hatten wir zum ersten Mal, seit wir den Wettbewerb ins Leben gerufen hatten, zwei Sieger.


Wie im Kolosseum.... das Volk entscheidet. Daumen hoch, Daumen runter

Karina mit K und Simon. Abgesehen von einem bezahlten Gig haben die zwei Süßen noch eine gemeinsame Kreuz-Flussfahrt gewonnen. Da bin ich ja mal gespannt, wie das wird. Nur eine Kabine für die Zwei. Endlich mal ’ne flotte Runde Amor spielen.

Für den kleinen Rapper Timm hatten wir aber auch noch eine Überraschung. Er durfte außerhalb der Wertung noch den Song "1000 Tattoos" von Sido performen. Eben weil es so knapp war und ich denke, dass es für ihn gut und wichtig war, hinter den Kulissen auch mal mit Adel Tawil zu quatschen und überhaupt mal vor so vielen Menschen abzuliefern.

Ich bin sehr froh, dass ich Teil dieses Wettbewerbs bin und mit Ana und Eddy zusammen macht das mal so richtig Spaß. Großes Kino, dass die Volksbank Münsterland die ganze Aktion sponsort.


Wer Bock hat dabei zu sein. Jetzt schon mal für Voice of Münsterland 2024 bewerben.

Für alle diejenigen, die nicht weitergekommen sind oder gar nicht unter den ersten 10 waren. Lasst euch nicht entmutigen... immer weitermachen und ansonsten einfach frühzeitig für "Voice of Münsterland 2024" bewerben.

"Voice of Münsterland" ist ja nur ein ganz kleiner Bestandteil des hervorragend organisierten Stadtfestes Münster-Mittendrin. Es war ein bombastisches, geniales Wochenende mit weit über 100,000 glücklichen Gesichtern, keine Stressfratzen oder Nörgelköppe unterwegs. So macht Feiern wirklich Spaß. Möge das aktuelle Stadtfestkomitee noch lange die Zügel in der Hand haben.


Tausend dank auch an Michaela und Armin für die tollen Bilder und den unermüdlichen Einsatz für das Stadtgeflüster Interviewmagazin

In diesem Sinne. Ich freue mich auf Münster Mittendrin 2024. Hasta Luego, Ekki

114 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page