top of page

Alleine frieren ist sowas von bescheuert

Es ist kalt in Deutschland,sogar sehr kalt.

Gerade hatte ich mich, für den bevorstehenden Netflixabend in leichte, bequeme Freizeitkleidung gehüllt,da ging schon das Telefon.


Freitag Abend, gemütlich Wednesday gucken

Thorsten war dran und lud mich ein, ein Teil der "Twenty Inch" - Weihnachtsfeier zu sein.


Happy, der klirrenden Wohnzimmerkälte zu entkommen habe ich natürlich sofort zugesagt. Es ist ja auch nicht so weit von Münster nach Kulpin.

Außerdem lockte ein wunderschönes Haus, ein festlich gedeckter Tisch und ich hätte wohl schwer einen an der Waffel gehabt, hätte ich da nicht sofort zugesagt. Im Nachhinein glaube ich , dass meine Zusage da schon vor dem Telefonat vorgelegen hat.

Münster zu Gast bei Freunden in Kulpin.... ne, ne was ein schickes Haus


Also Treffen mit Andy, der neben seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Nordsterns, auch ein prima Autofahrer ist und schon ging es los.

Kleine Stärkung vor der Fahrt


Twenty Inch (ein Fahrradfachgeschäft) besteht aus Erika, Paddy und Thorsten und Frieda

Nicht, dass ich die zwei Herren da diskriminieren möchte aber die wichtigsten Namen in Sachen einer Weihnachtsfeier sind definitiv Erika und Frieda

Die unangefochtene Königin von Kulpin "Frieda"


Paddy,Erika, Thorsten vor dem "Twenty Inch" Imperium

Wer kann schon ein so unglaublich gutes Essen zubereiten und den Tisch decken als würden da Kaiser und Könige residieren?

Frieda bittet zu Tisch


Jetzt waren wir da zwei Tage am Stück da, dann und wann wollten natürlich auch einige mal einen Spaziergang machen. Einen Spaziergang durch das winterliche "Kulpin".


Wer Andy und mich kennt , weiß natürlich , dass wir beide keine unmittelbaren Verträge mit Winter oder Schnee haben. Und würde es Verträge geben, wären das maximal einseitige Verträge, die von Admiral Winter unterschrieben wären.

Dennoch habe ich mich bemüht , Andy auf charmante Weise zu überzeugen, wie schön doch so ein Schneespaziergang sein kann.


Die Grenzenlose Wanderslust, steht Andy ins Gesicht geschrieben


Ehrlich gesagt, ist es mir nicht gelungen und so blieb es bei dem freundschaftlichen Überredungsversuch.


Am Abend dann (es waren ja noch deutlich mehr Gäste am Start) wurde es festlich, das Schwein kam auf den Tisch, dazu natürlich Knödel, Rotkohl und Gemüsevarianten, die die Aufzählungen sprengen würden.


Festlich war es.... Mein lieber Scholli....

Erika Du hast Dich selber übertroffen... großartig.


Tolle Menschen auf einer tollen Feier

Da reichlich an Instrumenten vorhanden war, wurden selbstverständlich auch noch Weihnachtslieder gesungen. Und zum Schluß das gute, alte Grammophon angworfen

Ich kann mich nicht im Ansatz daran erinnern, wann ich so etwas zum letzten Mal gemacht habe aber allen Zweiflern zum Trotze.... es lohnt sich, es hat was und es lässt die trüben Alltagsgedanken einfach mal temporär verschwinden

Große Tüte..... großer Sound


Am Sonntag sind Andy und ich wieder in Richtung Münster unterwegs gewesen, nicht ohne noch kurz hinter Hamburg eine Raste anzufahren.

Da steht der kleine Ekki mit seinem Köfferchen und wartet auf die Abfahrt

Wunderschöne Speisekarte und was wirklich klasse war, war das dortige Festtagsmenü. Currywurst mit Fritten für 10 Euro. Natürlich verwundern Preise dann und wann schon mal, aber als ich entdeckte, dass es sich um die berühmte Currywurst "Nordic Style" handelte, erschloss sch mir auch der Preis.

Für Nichtkenner. "Nordic Style" bedeutet, dass da auch ein Radieschen mit auf den Teller kommt. Insofern ist der Preis natürlich mehr als gerechtfertigt

Somit kamen wir dann irgendwann erfahrungs und kalorienreicher wieder in Münster an.

Ein letzter Gruß von Kulpin nach Münster. Winke, Winke und Euch ein friedliches Weihnachtfest


Was ein tolles Wochenende und ganz herzlichen Dank für die tollen Bilder von der lieben Maren.

Und die Moral von der Geschicht`

allein frieren lohnt sich nicht.


Der Schnee-Ekki



Andy geht`s da deutich besser. Der muss nicht alleine frieren. Maren hilft.


61 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page