top of page
Junge Köpfe.gif
2022-11-07 Stadtgeflüster Illustration Ekki kurz.tif

Tom Feuerstacke und Ivo Kolobarić besprechen Fernsehgelder und deren Folgen.

MILLIARDENGESCHÄFT

Fußball ist eine der wenigen Sportarten, die wirklich Fans auf der ganzen Welt vereint und maximal in den Farben trennt. Nur leider wird auf die Fans keine Rücksicht mehr genommen. Der Sport ist schon länger eine Gelddruckmaschine geworden, die sich ihren eigenen Markt gesucht hat. Durch eiserne Regeln werden kleine Vereine von diesem Markt verdrängt und nur die Großen bleiben bestehen. Versteckt hinter den Verbänden unterliegen sie keinen wirklichen Wirtschaftsregeln. Und sollten sich welche am Horizont zeigen, werden diese mit einfachen Taschenspielertricks ausgehebelt. Denn schon lange geht es nicht mehr um die Zuschauereinnahmen in den Stadien. Es geht um das große Ganze: Investoren, Fernsehgelder und das Wettgeschäft.

Ivo. Die Premier League in England hat in dieser Saison bis jetzt etwas über drei Milliarden Euro an Transfers getätigt. Der Gesamtmarktwert liegt bei knapp zehn Milliarden. Das haben die drei Top Ligen in Deutschland, Spanien und Italien als Ausgaben und Marktwert zusammen. Wo soll das Ganze hinführen?


Am Ende entscheidet ja der Markt über solche Summen. Solange TV-Rechte so teuer sind und Menschen bereit sind, diese Summen zu zahlen, wird sich daran nichts ändern. Im ehemaligen Jugoslawien hat die Premier League ihre TV-Rechte für eine Million Euro verkauft.


Das nennt man ein Schnäppchen. Wie kam es zu solch einem Verramschen der Fernsehrechte?


Die haben sich gesagt, dass da in Ex-Jugoslawien eh kein Geld ist. Also schenken wir denen die Übertragungsrechte der Spiele. Die würden es eh nicht kaufen für den Normalpreis. Ich konnte damals im Urlaub bei meinen Eltern alle Spiele schauen. Kostete eh nichts. Deutschland hatte sofort den vollen Preis bezahlt. England selber auch. Nach 10 Jahren wurde neu verhandelt und Arena Sport aus Belgrad bekam den Zuschlag für die TV-Rechte für sage und schreibe 100 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung von 9.900 Prozent. Jetzt kannst du dir mal Gedanken machen, was so an Fernsehgelder in Asien über den Tisch geht. Man unterschätz bei dieser ganzen Thematik die Wettbüros.


Was haben Wettbüros mit Fernsehrechten zu tun. Wieso treiben die Anbieter von Sportwetten den Preis in die Höhe?


Es geht um Livewetten, wo während des Spiels verschieden Wettangebote gemacht werden. Das ist ein unglaublich großer Markt. Das sind Tausende von Milliarden, die da umgesetzt werden bei Sportwetten. Wenn man jetzt dieses Wettgeschäft zu den TV-Rechten dazunehmen würde, könnte man sagen, dass die Vereine zu wenig Gelder erhalten. Der kroatische Liga-Boss sprach davon, dass nur zwei Prozent der Wetteinnahmen, die auf die Liga Kroatiens gesetzt würden, den Vereinen Reichtum bescheren würden. Man müsste diese Summe nur bekommen und umverteilen.


Dieser Wettmarkt ist letztendlich der Zugang für die Vereine an das große Geld, wenn dadurch die Fernseheinnahmen gesteigert werden. Auf der anderen Seite sind die Marktwerte der Spieler ins Unermessliche gestiegen?


Wie gesagt: Das ist der Markt. Ich finde das System krank. Kein Spieler ist 100 Millionen Euro wert. Ich finde, das gilt auch für andere Sportarten. Schaue die NBA-Spieler an. Diese NBA ist ein echter Zirkus geworden. Alle Teams spielen ohne Abwehr. Und die verdienen deutlich mehr als im Fußball. Nichts gegen dich, Tom. Im Baseball in Amerika gibt es einen Spieler, der ungefähr deine Statur hat. (Lacht) Ich möchte dich nicht beleidigen. Der hat ungefähr mein Alter. Der sitzt kaugummikauend auf der Bank und isst seine Banane. Und für ein paar Minuten steht er pro Spiel auf dem Feld und kassiert dafür auch 100 Millionen Dollar im Jahr. Das heißt, mit knapp 50 und schönem Bauch kannst du beim Baseball unglaublich reich werden. Das nennen wir Markt. Der macht den Preis.


Wenn England im Weltvergleich solch einen finanziellen Vorsprung hat, wie soll dann ein sportlicher Wettbewerb entstehen? Diese Vereine können kaufen, was das Zeug hält und niemand fällt von denen unter das Financial-Fairplay. Oder wüsstest du wen?


Das zu umgehen, ist doch einfach. Du machst jemanden wie meinen Lieblingsspieler Messi zum Botschafter Katars und die Kataris übernehmen das Gehalt und zack ist die Regel ausgespielt. Aber was bring diese Fair Play? In England gibt es Spieler, deren Namen die meisten nicht kennen und die haben einen Marktwert von fünfzig Millionen, nur weil sie geradeaus laufen können.


Die Frage war, wie sich der europäische Wettbewerb entwickeln soll bei einer solchen erdrückenden Übermacht?


Was ist mit den Bayern in Deutschland? Das ist doch Europa in klein. Bayern spielt eine schreckliche Saison. Es läuft garnicht. Es herrscht Chaos im Verein und der Mannschaft. Und Bayern wird erster mit nur zehn Punkten Vorsprung. Wenn die einigermaßen zur Ruhe kämen, wäre der Vorsprung bei zwanzig Punkten. Und das Ganze deswegen, weil die Bayern mehr investieren können als der Rest der Bundesliga. Und ich glaube, dass in naher Zukunft die englischen Klubs Europa beherrschen werden. Hier und da werden sie stolpern, aber auf lange Sicht werden sie eine sportliche Macht sein.

probe1.jpg

Dann wird es ehrlichen Fußball geben

Das sind sehr düstere Aussichten. Was bedeutet das am Ende für die Zukunft des Fußballs?


So sehr ich es persönlich bedauere. Die Super League wird kommen. Niemand, der wirklich Fan ist, will das und wird dieses Vorhaben boykottieren. Also ich meine, so ehrliche Fans, die am Samstag bei Wind und Wetter in der Kurve stehen. Die anderen Fans, die nur auf dem Sofa sitzen und dienstags oder mittwochs Champions League schauen, denen ist eine Super League scheißegal. Die wollen nur Unterhaltung und werden diese ganze traumatische Entwicklung für den Fußball finanzieren.


Wo erleben wir denn noch ehrlichen Fußball?


(Lacht) SV Mauritz I gegen SC Münster 08 II kommenden Sonntag. Das siehst du ehrlichen Fußball.


Ich meine mich zu erinnern, dass man vor Jahren auf Spiele in den Kreisligen wetten konnte?


(Lacht) Das stimmt. Ich kann mich erinnern, dass meine Jungs vom SV Drensteinfurt bei einem total unwichtigen Spiel im Sauerland ihren Sieg so bejubelt haben, dass sie kilometerweit vom Platz gestürmt sind, um sich zu feiern. Niemand von den mitgereisten Zuschauern hat verstanden, was los ist. Bis wir rausgefunden hatten, dass die Jungs ihr Spiel auf einem Tippschein hatten. Wirklich unglaublich. Im tiefsten Sauerland und alles war schon entschieden. Die Jungs feiern sich – Gott sei Dank geht das nicht mehr. Irgendwann hätten die gemerkt, dass es einfacher ist, gegen sich zu wetten.


Kommen wir noch mal zurück auf die Super League. Also echte Fans sagen scheiße, wenn es um die Super League geht. Sofa-Fans werden diese Liga genießen. Was wird auf Dauer aus uns ehrlichen Fans werden. Verschwinden wir aus den Stadien?


Warum? Es wird doch immer eine zweite und dritte Liga geben. Es werden sich immer mehr Traditionsvereine in diesen Ligen tummeln. Da wird es dann ehrlichen Fußball geben. Qualitativ nicht so hoch, aber ehrlich. Das wird immer eine Nische für die Fans in den Kurven sein. Aber bei aller Romantik im Fußball darf man sich nichts vormachen. Die Sofa-Fans geben mehr Geld aus als die Fans aus der Kurve, die jede Woche live vor Ort sind. Am Ende ist das eine perverse Situation. Alle auf dem Sofa werden den Preis bezahlen, der für das Spiel im Fernsehen verlangt wird. Es geht ihnen um die pure Unterhaltung. Am Ende ist es so. Der Verein kassiert mehr von jemanden, der auf seinem Sofa sitzt und nie ein Stadion von innen gesehen hat als von einem wirklichen Fan. Am Ende werden wir sehen, ob die Stimmung im Stadion wirklich wichtig ist. Ich finde die Entwicklung absolut schlimm.

probe1.jpg

Am Anfang sprachen wir vom Markt, der den Fußball beherrscht. Letztendlich geht es nur ums Geld, wie es ja auch bei der letzten Fußballweltmeisterschaft zu sehen und zu lesen war. Glaubst du, dass das Boykottieren von solchen Events Verbände zum Umdenken zwingt?


Das wäre zu einfach, dass so zu beantworten. Was die WM betrifft, gab es eine ganz nüchterne Diskussion. Die Argumente waren auf dem Tisch und eine Vielzahl von Menschen haben sich die Spiele nicht angeschaut. Wie viele Nationen weltweit können so nüchtern auf den Fußball schauen? Für meine Kroaten ist Fußball ihr Leben. Was müsste passieren, dass sich ein Argentinier oder Brasilianer die Spiele seiner Mannschaft nicht anschaut? Afrikanische Länder werden sich die Spiele anschauen, selbst wenn sie dafür Grönland in Kauf nehmen müssten. Es spricht von einer Qualität, dass man nüchtern benennen kann, was einem nicht gefällt und man alles boykottiert. Nur bei Katar hatte man 12 Jahre Zeit, alles noch gerade zu ziehen. Aber so kurz vor der WM zu boykottieren, wird nicht so viel gebracht haben. Weißt du, was mich besonders geärgert hat?


Eine Menge. Aber erzähl mal?


Das man bei den Kataris von „denen“ spricht. Wie kann man denen die Weltmeisterschaft geben? Denen kann man Waffen verkaufen. Aber lasst uns in dem Land bloß kein Fußball spielen. Man muss über die Toten sprechen, die beim Erbauen der Stadien gestorben sind. Man muss über Menschenrechtsverletzungen sprechen. Alles richtig und wichtig. Aber ist es nicht besser, in Fußball zu investieren, als Waffen zu liefern und Terror zu finanzieren. Deshalb finde ich es nicht schlimm, wenn Firmen in Deutschland Geld in Fußball investieren. Am Ende kann man sein Geld noch blöder investieren.


Danke Ivo. Es wird Zeit, dass wir beiden Balkanesen häufiger unseren Senf zu wichtigen Themen abgeben.


(Lacht) das gibt am Ende wie immer nur Ärger. Auf der anderen Seite kann man seine Zeit auch blöder verprassen.

Ivo Kolobarić
Der 1971 im ehemaligen Jugoslawien geborene Fußballer und Inhaber von Sport Uno kann nicht ohne seinen Sport. Er wird aber auch nicht müde, über ihn zu sprechen und zu schimpfen. Es gibt nichts, was ihm nicht ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern, aber gleichzeitig auf die Palme bringen kann. Das geschieht nur, wenn man ihn auf das runde Leder anspricht.

llustration Thorsten Kambach / Fotos Armin Zedler

bottom of page